Dezember 2017

 

Ravels Bolero war der musikalische Höhepunkt

 

 

 

Trotz des Schneechaos gut besetztes Schützenhaus

beim Adventskonzert des Akkordeonorchesters Bedburg-Hau

 

 

 

Bedburg-Hau/Kellen: Mittlerweile zum siebten Mal fand das traditionelle Adventskonzert des Akkordeonorchesters Bedburg-Hau am 2. Advent im Kellener Schützenhaus statt.

 

Unter der musikalischen Leitung des Dirigenten Rinie Nijenhof wurde in den letzten Monaten ein kurzweiliges und abwechslungsreiches Programm einstudiert, das auch dieses Jahr beim Publikum großen Anklang fand.

 

Trotz des Schneechaos an diesem Sonntag folgten viele Gäste der Einladung in den schön geschmückten Saal des Kellener Schützenhauses.

 

Die Akkordeonspieler hatten sich zur Gestaltung des Nachmittags als musikalischen Gast die Nimweger Harfenspielerin Anouk Platenkamp eingeladen.

 

Als Moderatorin führte Astrid Philippi wieder auf ihre charmante, teils humorvolle Art und Weise durch das Programm, das neben den bekannten deutschen und internationalen Weihnachtsliedern, neben Spiritualmelodien und Kompositionen aus der Klassik auch wieder eine Auswahl bekannter Film- und Musicalmelodien beinhaltete.

 

Passend zum Wetter wurde das Konzert mit dem Winterlied „Winter Wonderland“ eröffnet. Weiter ging es mit zwei Filmelodien aus den 1990' Jahren. Gefühlvoll der von Brian Adams für den Film „Robin Hood, der König der Diebe“ komponierte Titel „Everything I do, I do it for You“ und energiegeladen, ein Klassiker der James Bond Filme, der von Tina Turner seinerzeit gesungene Titel „Golden Eye“.

 

Mit „Happy Christmas – war is over“ folgte das 1971 im historischen Umfeld des Vietnamkrieges von John Lennon und Yoko Ono komponierte Antikriegslied, das mittlerweile zu einem klassischen Weihnachtslied geworden ist. Ins rhythmische Klatschen kamen die Gäste dann mit dem Klassiker „I will follow him“ aus „Sister Act“.

 

 

 

Harfenklänge von Anouk Platenkamp verzauberten die Gäste

 

 

 

Mit einem der ältesten Musikinstrumente der Welt, der Harfe, verzauberte Anouk Platenkamp das Publikum anschließend mit „Have yourself a mary little Christmas“, eines der populärsten Weihnachtslieder überhaupt und mit dem englischen Volkslied „Greensleaves“. Zum Abschluss der ersten Konzerthälfte präsentierte das Akkordeonorchester ein Medley, was ganz in der Tradition des Gospels steht. Mal sehr ruhig und gefühlvol, mal kraftvoll und unglaublich energiegeladen wurden die Titel „Go down Moses“, „Nobody knows the Trouble I See“, „Michael Row the Boat A Shore“ und „Glory, Glory Hallelujah“ gespielt. Mit dem durch das Publikum bei „Glory Hallelujah“ einsetzenden Chor kam Gänsehautstimmung auf.

 

Nach der Eröffnung der zweiten Konzerthälfte mit dem von Udo Jürgens komponierten „Der Mann mit dem Fagott“ folgte ein Medley der schönsten deutschen Weihnachtslieder, die bei so einem Adventskonzert natürlich nicht fehlen dürfen. Die Gäste brauchten gar nicht aufgefordert werden, textsicher erklang ein großer Chor zur Musik der Akkordeonspieler. Es entwickelte sich eine wunderschöne Klangfarbe und eine besinnliche Stimmung im Saal. Anouk Platenkamp knüpfte mit einer beswingten Version von „Jingle Bells“ und dem deutschen Weoihnachtsklassiker „Es ist ein Ros entsprungen“ an. Harfe und Akkordeons gemeinsam gab es dann zum Abschluss des Auftritts von Anouk mit „White Christmas“.

 

Es folgte der musikalische Höhepunkt, auf den sich die Akkordeonspiele viele Wochen vorbereitet haben. Das Publikum wurde in eine andere Welt entführt. Zu hören gab es wunderbare Musik und eine Rhythmik, die etwas tänzerisch wirkte, auch wirken durfte. Neuneinhalb Minuten wurde der von Maurice Ravel komponierte „Bolero“ den Gästen dargeboten. Ein musikalisches Meisterwek, dass in einem wunderschönen Arrangement für vierstimmiges Akkordeon den Nerv der Gäste traf, sie waren begeistert.

 

Zum Abschluss eines gelungenen Konzertnachmittags verabschiedete sich das Akkordeonorchester mit einem bekannten Gedicht deutscher Volkspoesie, das von Johannes Brahms vertont wurde, eines der wohl bekanntesten Schlaf- und Wiegenlieder: „Guten Abend, gut' Nacht“. Auch hierbei unterstützte ein fantastisches Publikum als Chor die Musiker.

 

Nach der traumhaften Filmmusik zu „Drei Nüsse für Aschenbrödel“ als Zugabe schloss sich dann der Vorhang für die Musiker.

 

Gut eingestimmt auf die Adventszeit verließen die Gäste, und sehr zufrieden über den Anklang, den das Programm fand, die Musiker nach einem zweistündigen Programm das Kellener Schützenhaus mit der Freude auf ein Wiedersehen bzw. Wiederhören im nächsten Jahr.

 

Mit dem Jahreswechsel beginnt bald für die Akkordeonspieler die Vorbereitung auf den Sommer 2018, bei dem mit Sicherheit das Konzert im Klever Forstgarten am 10. Juni 2018 zu einem der musikalischen Höhepunkte wird. Ab August 2018 steht Weihnachen dann wieder kurz vor der Tür, dann gilt die Konzentration wieder ganz der nächstjährigen Adventszeit.

 

Weitere Akkordeonspieler sind im Orchester herzlich willkommen. Wer Interesse hat, kann sich gerne melden, vielleicht mal eine Probeabend des Orchesters besuchen. Weitere Informationen, wie auch Fotos vom diesjährigen Adventskonzert unter: „www.akkordeon-orchester-bedburg-hau.de“

 

 

 

 

November 2017

Adventskonzert des Akkordeonorchesters

 

 

 

Einlass ins Kellener Schützenhaus am 10. Dezember ab 16 Uhr. Eintritt ist frei.

 

 

 

Mittlerweile zum siebten Mal veranstaltet das Akkordeonorchester Bedburg-Hau am 2. Advent im Kellener Schützenhaus sein jährliches Adventskonzert. Los geht’s am 10. Dezember um 16:30 Uhr im Kellener Schützenhaus. Einlass ist ab 16 Uhr. Der Eintritt ist frei! Die musikalische Leitung liegt in den bewährten Händen von Rinie Nijenhof und als Moderatorin führt Astrid Philippi durch das Programm.

 

Nach einem Jahr mit zahlreichen Auftritten öffentlicher und privater Art laufen für die Musiker nun die letzten Vorbereitungen auf einen der musikalischen Höhepunkte des Jahres.

 

Die Freude der Musiker, das neue Adventsprogramm einem größeren Publikum vorstellen zu dürfen, ist groß. Jedes Jahr kommen bis zu 300 Gäste ins Kellener Schützenhaus um sich musikalisch auf die Vorweihnachtszeit einzustimmen.

 

Auf dem Programm steht neben den bekannten deutschen und internationalen Weihnachtsliedern, neben Spiritualmelodien und Kompositionen aus der Klassik auch wieder eine Auswahl bekannter Film- und Musicalmelodien.

 

Everything I do“ aus „Robin Hood“, James Bond-Klassiker „Golden Eye“, Whoopi Goldbergs „I will follow him“, Udo Jürgens „Der Mann mit dem Fagott“ gehören genauso dazu wie Kompositionen von Maurice Ravel und Johannes Brahms.

 

Als musikalischen Gast wird das Akkordeonorchester die Harfenistin Anouk Platenkamp begrüßen. Sie wird mit einem der ältesten Musikinstrumente der Menschheit, mit der Harfe, das Programm mit einer bezaubernden Klangfarbe ergänzen.

 

Weitere Infos zum Akkordeonorchester Bedburg-Hau: www.akkordeon-orchester-bedburg-hau.de

 

 

 

 

September 2017

 

 

 

Sommerfest des Akkordeonorchesters

 

 

 

 

Ausnahmsweise trafen sich die Mitglieder des Akkordeonorchesters Bedburg-Hau ohne ihre Instrumente in der Augenblick Skylounge in Kleve

 

An einem der letzten schönen Sommerabende ließ man mit kühlen Getränken und einem tollen Buffet den Sommer noch einmal Revue passieren. Dieser war musikalisch sehr geprägt durch zahlreiche Auftritte des Orchesters bei privaten Feierlichkeiten wie runden Geburtstagen, Diamantenen- oder auch Eisernen Hochzeiten, Sommerfesten von Senioreneinrichtungen, wie auch bei öffentlichen Auftritten, sei es im Klever Forstgarten, dem Klassik-Cafe im Haus Aspel, dem Meilerfest in Reichswalde, Kalkar in Blüte oder auch dem ein oder anderen Schützenfest am unteren Niederrhein.

 

Seit Anfang August sind schon die ersten weihnachtlichen Klänge bei den wöchentlichen Proben, die jeweils dienstags im Bürgerhaus Griethausen durchgeführt werden, zu hören.

 

Die Musiker freuen sich auf die bevorstehende auftrittsreiche Adventszeit, bei der sicherlich das schon traditionelle Adventskonzert am 2. Advent (10. Dezember) im Kellener Schützenhaus zu einem der Höhepunkte werden wird.

 

Weitere Mitspieler sind beim Akkordeonorchester herzlich willkommen.

 

Wer Akkordeon spielt und Interesse hat gemeinsam zu musizieren kann gerne Kontakt zum Akkordeonorchester aufnehmen und bei einer Probe mal reinschnuppern.

 

Kontakt: Regina Polz: 0172/5842407; Nina Nijenhof: 02821/977643. Weitere Informationen zum Akkordeonorchester Bedburg-Hau unter www.akkordeon-orchester-bedburg-hau.de

 

 

Juli 2017

Forstgartenkonzert des Akkordeonorchesters Bedburg-Hau 

 

Sommerliche Temperaturen lockten auch dieses Jahr wieder zahlreiche Besucher zum Konzert des Akkordeonorchesters Bedburg-Hau in den Blumenhof des Klever Forstgartens.

 

Schnell waren in diesem Jahr die sonnigen Plätze gefunden um sich 90 Minuten musikalisch unterhalten zu lassen.

 

Durch die von Rinie Nijenhof, von Anbeginn des Akkordeonorchesters musikalischer Leiter, in den letzten Monaten durchgeführte Probearbeit, konnte dem Publikum auch dieses Jahr ein breitgefächertes Programm, präsentiert werden.

 

Traditionelle Voklsmusik, lateinamerikanischer Tango und Mambo, die Discomusik der 1970' Jahre waren im Programm genauso vertreten wie die Melodien von Bert Kaempfert oder Mireille Mathieu. Besondere musikalische Highlighs waren die Melodien aus der Film-, Musical und Opernwelt.

 

So kamen die Zuhörer auf ihre Kosten. Sie belohnten es durch Zuhören, Klatschen, Schunkeln und Mitsingen.

 

Abgerundet wurde das Programm an diesem wunderschönen Nachmittag durch die Moderation von Astrid Philippi, die, wie auch in den vergangenen Jahren, charmant die Gäste auf die Musik eingestimmt hat.

 

Ein toller Nachmittag.

 

 

 

Juni 2017

 

Vorfreude auf das Forstgartenkonzert

 

Zum siebten Mal in Folge tritt das Akkordeonorchester Bedburg-Hau im Rahmen der Forstgartenkonzerte der Stadt Kleve auf. Dieser Auftritt ist für die Musiker jedes Jahr ein ganz besonderer, er ist quasi der musikalische Höhepunkt des Sommers.

 

Am Sonntag, den 2. Juli möchten die Musiker bei hoffentlich recht sonnigem Wetter möglichst vielen Zuschauern und Zuhörern in den historischen Parkanlagen 90 Minuten lang weltbekannte Melodien im Akkordeonklang präsentieren. Mit dem Dirigenten Rinie Nijenhof ist ein Programm einstudiert worden, dass die Brücken schlägt von traditioneller Volksmusik über lateinamerikanischem Tango und Mambo bis zur Discomusik der 1970’ Jahre. Melodien von Bert Kaempfert oder Mireille Mathieu werden genauso wenig fehlen wie Evergreens aus der Film-, Musical und Opernwelt.

 

 

 

März 2017

 

Neuwahl des Vereinsvorsitzenden

 

Rückblick auf ein auftrittsreiches Jahr

 

 Die Mitglieder des Akkordeonorchesters Bedburg-Hau trafen sich im März zur jährlichen Vereinssitzung.

Nach der Begrüßung der Vereinsmitglieder, dem Kassenbericht der Kassenführerin sowie der Entlastung des Vorstandes und der Kassenführerin stand die Wahl des 1. Vorsitzenden an.

Gewählt wurde André Philippi, der seit Gründung des Orchesters im Jahr 2010 als Bassist die Akkordeonspieler begleitet. Der weitere Vorstand setzt sich wie folgt zusammen: stellvertr. Vorsitzende: Elisabeth Walkenbach, Kassenführung: Michaela Schmeling, stellvertr. Kassenführung und Schriftführerin: Regina Polz.

Zunächst als Ensemble vor sieben Jahren gegründet, besteht das Akkordeonorchester mittlerweile aus 18 aktiven Musikern, die auf ein sehr auftrittsreiches und erfolgreiches Jahr 2016 zurückblicken konnten.

Neben vielen privaten Veranstaltungen und Feierlichkeiten waren sicherlich die öffentlichen Auftritte auf der ein oder anderen Kirmes, im Klever Forstgarten wie auch das Adventskonzert im Kellener Schützenhaus musikalische Höhepunkte des letzten Jahres.

Neben den musikalischen Aktivitäten darf die Geselligkeit natürlich nicht fehlen. Wie in den Vorjahren wurde auch letztes Jahr ein Sommerfest und natürlich auch der schon traditionelle gemütliche Jahresabschluss durchgeführt.

Aus Kranenburg, Kleve, Bedburg-Hau, Goch, Uedem und Kalkar kommend, treffen sich die Musiker jeden Dienstagabend im Bürgerhaus Griethausen, um mit dem Dirigenten Rinie Nijenhof zu proben. Von 18 bis 65 Jahre, von der Schülerin bis zum Rentner, bildet das Orchester eine buntgemischte Gruppe von Musikern, die gemeinsam ihrem Hobby, dem Musizieren mit dem Akkordeon, nachgeht.

Nach den ersten Auftritten im Jahr 2017 freuen sich die Musiker nun auf die kommende Sommersaison. Besondere Vorbereitung gilt natürlich wieder dem Auftritt im Rahmen der Forstgartenkonzerte der Stadt Kleve. Am Sonntag, den 2. Juli möchten die Musiker bei hoffentlich recht sonnigem Wetter möglichst vielen Zuschauern und Zuhörern in den historischen Parkanlagen 90 Minuten lang weltbekannte Melodien im Akkordeonklang präsentieren.

Weitere Mitspieler sind herzlich willkommen.

Wer Akkordeon spielt und Interesse hat gemeinsam zu musizieren kann gerne Kontakt zum Akkordeonorchester aufnehmen und bei einer Probe mal reinschnuppern.

Kontakt: Regina Polz: 0172/5842407; Nina Nijenhof: 02821/977643. Weitere Informationen zum Akkordeonorchester Bedburg-Hau unter www.akkordeon-orchester-bedburg-hau.de

 

 

Dezember 2016

 

Guiseppe Verdi's Arien waren der musikalische Höhepunkt

 

 Volles Schützenhaus beim Adventskonzert des Akkordeonorchesters Bedburg-Hau

 

Bedburg-Hau/Kellen: Mittlerweile zum sechsten Mal fand das traditionelle Adventskonzert des Akkordeonorchesters Bedburg-Hau am 2. Advent im Kellener Schützenhaus statt.

Unter der musikalischen Leitung des Dirigenten Rinie Nijenhof wurde in den letzten Monaten ein kurzweiliges und abwechslungsreiches Programm einstudiert, dass auch dieses Jahr beim Publikum großen Anklang fand. Bei freiem Eintritt kamen mehr als 300 Gäste in den schön geschmückten Saal. Die Akkordeonspieler hatten sich zur Gestaltung des Nachmittags als musikalischen Gast den Klever Gitarristen Raimund Philippi eingeladen.

Als Moderatorin führte Astrid Philippi wieder auf ihre charmante, teils humorvolle Art und Weise durch das Programm, das neben klassischen deutschen- und internationalen Weihnachtsliedern auch wieder eine Auswahl bekannter Film-, Musical- und Opernmelodien beinhaltete.

Mit dem Song „Jingle Bells“ wurde das Konzert schwungvoll vom Orchester eröffnet, ja buchstäblich eingeläutet. Weiter ging es mit Antikriegslied „Stop the Cavalry“, ein Titel aus dem Jahr 1980, ein Lied, dass die Kälte und die Angst der Soldaten im ersten Weltkrieg beschreibt, den Wunsch, die Verantwortlichen mögen die Kavallerie zurückziehen, so dass auch die Soldaten Weihnachten zuhause bei ihren Familien feiern können. Im Anschluss folgte mit dem „Christmas Song“ eine der wohl bekanntesten internationalen Weihnachtslieder. Bei der Aufführung von „What a wonderful world“, in einem wunderschönen Arrangement für vierstimmiges Akkordeon, hatten die Gäste Louis Armstrong vor Augen, der diesen Titel mit seiner unverwechselbaren Stimme 1967 im Original sang.

Mit „Gavotte I und II aus Suite in D“ von Johann Sebastian Bach, sowie dem von Cindy Lauper komponierten „Time after Time“ brachte Raimund Philippi als musikalischer Gast mit seinen Gitarrenklängen eine wunderschöne, etwas andere Klangfarbe in den Saal, die von den Gästen sichtlich genossen wurde.

Schöne Erinnerungen wurden wach, als Moderatorin Astrid Philippi die Gäste auf das nächste Medley des Akkordeonorchesters einstimmte. Winnetou, Old Shatterhand, sowie auch deren Weggefährten genauso wie die Silberbüchse, der legendäre Henrystutzen, und auch der bekannte Bärentöter waren die Stichworte, die zu den Filmusiken der Karl-May-Filme führten. Melodien, die die Gäste zum Träumen brachten.

Zum Abschluss der ersten Konzerthälfte folgte die erste Einladung des Nachmittags in die Oper, genauer genommen in die Pariser Opera Garnier, Schauplatz der insbesondere durch die Bearbeitung von Sir Andrew Loyd Webber als Musical bekannten Geschichte „Das Phantom der Oper“. Gefühlvoll, wie auch kraftvoll begeisterte das Orchester die Gäste, die erstaunt waren, welche musikalische Kraft, und welche Klangfarbe mit dem Tasteninstrument erzeugt werden kann.

Nach der Eröffnung der zweiten Konzerthälfte mit dem Winterlied „Winter in Kanada“ folgte der zweite Auftritt des Gitarristen Raimund Philippi. „Beatles on Guitars“ war angesagt. Vom Bassisten des Orchesters, seinem Bruder André Philippi, mit der Gitarre begleitet, standen die Klassiker „And I love her“ und „Here, there and Everywhere“ auf dem Programm. Den Abschluss der Gitarrenrunde machte der meistgecoverte Popsong aller Zeiten „Yersteday“. Hier wurden die Gitarristen von zwei Akkordeons des Orchesters gefühlvoll begleitet, Musik zum Träumen.

Nicht fehlen im Programm durften natürlich die klassischen deutschen Weihnachtslieder, die vom Akkordeonorchester in Verbindung mit Gedichten dargeboten wurden. Der schöne Soprangesang von Regina Polz, Keyboaderin des Orchesters, wie auch der spontane Gesang der gut 300 Gäste brachten eine wunderschöne Klangfarbe und eine besinnliche Stimmung in den Saal.

Nach dem Titel „Don't cry for me Argentina“ aus dem Musical „Evita“ folgte der musikalische Höhepunkt des Konzerts.

Die zweite Einladung des Nachmittags in die Oper. „Verdi Highlights“ lag auf den Notenpulten des Orchesters. In einem 9-minütigen Medley wurden dem Publikum die bekanntesten Melodien aus den Opern Guiseppe Verdis präsentiert: aus der Oper „La Traviata“ das gleichnamige Lied, ebenso das Trinklied aus „La Traviata“, aus „Rigoletto“ der Titel „La Donna e Mobile (Oh wie so trügerisch sind Weiberherzen)“, aus „Nabucco“ der „Gefangenenchor“ und der „Triumpfmarsch“ aus der Oper „Aida“. Das Publikum war begeistert.

Zum Abschluss eines gelungenen Konzertnachmittags verabschiedete sich das Akkordeonorchester mit einem der wohl bekanntesten und schönsten Weihnachtslieder „Es ist ein Ros entsprungen“. Auch hier unterstützte ein fantastischen Publikum als Chor die Musiker. Nach der traumhaften Filmmusik zu „Drei Nüsse für Aschenbrödel“ als Zugabe schloss sich dann der Vorhang für die Musiker.

Gut eingestimmt auf die Adventszeit verließen die Gäste, und sehr zufrieden über den Anklang, den das Programm fand, die Musiker nach einem zweistündigen Programm das Kellener Schützenhaus mit der Freude auf ein Wiedersehen bzw. Wiederhören im nächsten Jahr.

Mit dem Jahreswechsel beginnt bald für die Akkordeonspieler die Vorbereitung auf den Sommer 2017, bei dem mit Sicherheit das Konzert im Klever Forstgarten am 2. Juli 2017 zu einem der musikalischen Höhepunkte wird. Ab August gilt die Konzentration dann wieder ganz der nächstjährigen Adventszeit.

Weitere Akkordeonspieler sind im Orchester herzlich willkommen. Wer Interesse hat, kann sich gerne melden, vielleicht mal eine Probeabend des Orchesters besuchen. Weitere Informationen, wie auch Fotos vom diesjährigen Adventskonzert unter: „www.akkordeon-orchester-bedburg-hau.de“

 

 

 

November 2016

 

Adventskonzert des Akkordeonorchesters

 

Einlass ins Kellener Schützenhaus am 4. Dezember ab 16 Uhr. Eintritt ist frei.

 

 

Mittlerweile zum sechsten Mal veranstaltet das Akkordeonorchester Bedburg-Hau am 2. Advent im Kellener Schützenhaus sein jährliches Adventskonzert. Los geht’s am 4. Dezember um 16:30 Uhr im Kellener Schützenhaus. Einlass ist ab 16 Uhr. Der Eintritt ist frei! Die musikalische Leitung liegt in den bewährten Händen von Rinie Nijenhof und als Moderatorin führt Astrid Philippi durch das Programm.

Nach einem Sommer mit zahlreichen Auftritten des Orchesters auf privaten Feierlichkeiten wie runden Geburtstagen, Diamantenen- oder auch Eisernen Hochzeiten, Sommerfesten von Senioreneinrichtungen, wie auch bei öffentlichen Auftritten, sei es im Klever Forstgarten oder auch dem ein oder anderen Schützenfest am unteren Niederrhein laufen für die Musiker nun die letzten Vorbereitungen auf einen der musikalischen Höhepunkte des Jahres.

Sie freuen sich, ihr Programm wieder einem größeren Publikum vorstellen zu können. Jedes Jahr kommen bis zu 300 Gäste ins Kellener Schützenhaus um sich musikalisch auf die Vorweihnachtszeit einzustimmen.

Auf dem Programm steht neben den klassischen deutschen und internationalen Weihnachtsliedern auch wieder eine Auswahl bekannter Film, Musical- und Opernmelodien.

What a wonderful world“ aus „Good morning Vietnam“, die unvergessenen Filmmelodien der Winnetou-Filme, Musicaltitel aus „Evita“ und dem „Phantom der Oper“ gehören genauso dazu wie die unvergessenen Arien von Giuseppe Verdi.

Als musikalischen Gast wird das Akkordeonorchester den Gitarristen Raimund Philippi begrüßen, der mit Werken von Bach bis zu den Beatles das Programm ergänzen wird.

Weitere Infos zum Akkordeonorchester Bedburg-Hau: www.akkordeon-orchester-bedburg-hau.de

 

 

September 2016

Sommerfest des Akkordeonorchesters

 

Ausnahmsweise trafen sich die Mitglieder des Akkordeonorchesters Bedburg-Hau ohne ihre Instrumente zu einem gemütlichen Grillabend in Kellen.

An einem der letzten schönen Sommerabende ließ man mit kühlen Getränken rund um den Grill den Sommer noch einmal Revue passieren. Dieser war musikalisch sehr geprägt durch zahlreiche Auftritte des Orchesters bei privaten Feierlichkeiten wie runden Geburtstagen, Diamantenen- oder auch Eisernen Hochzeiten, Sommerfesten von Senioreneinrichtungen, wie auch bei öffentlichen Auftritten, sei es im Klever Forstgarten oder auch dem ein oder anderen Schützenfest am unteren Niederrhein.

Seit Anfang September sind schon die ersten weihnachtlichen Klänge bei den wöchentlichen Proben, die jeweils dienstags im Bürgerhaus Griethausen durchgeführt werden, zu hören.

Die Musiker freuen sich auf die bevorstehende auftrittsreiche Adventszeit, bei der sicherlich das schon traditionelle Adventskonzert am 2. Advent im Kellener Schützenhaus zu einem der Höhepunkte werden wird.

Weitere Mitspieler sind beim Akkordeonorchester herzlich willkommen.

Wer Akkordeon spielt und Interesse hat gemeinsam zu musizieren kann gerne Kontakt zum Akkordeonorchester aufnehmen und bei einer Probe mal reinschnuppern.

Kontakt: Regina Polz: 0172/5842407.

Weitere Informationen zum Akkordeonorchester Bedburg-Hau unter www.akkordeon-orchester-bedburg-hau.de

 

August 2016

Niederrhein Nachrichten, 30. Juli 2016

Quetschkommode im Kollektiv

Lust auf Akkordeon-Orchester? Motivierte Mitspieler sind jederzeit willkomen

 

KLEVERLAND. Von Ziehharmonika über Quetschkommode bis Schifferklavier – das Akkordeon hat viele Namen. Und erstaunlich viele Fans, wie André Philippi weiß. Er ist Vorstandsmitglied im Akkordeonorchester Bedburg-Hau. Wobei der Name eher irreführend ist, denn die Mitglieder kommen aus dem gesamten Nordkreis Kleve, um gemeinsam Musik zu machen. Und dass die nicht „altbacken“ oder gar eintönig ist, davon weiß Philippi ebenfalls zu berichten.
„Wir spielen alles, vom deutschen Schlager bis zum Abba-Medley“, erklärt der zweite stellvertretende Vorsitzende, der von Anfang an dabei ist. Im Frühjahr 2010 hatten einige Mitglieder des großen Blasorchesters die Idee, eine eigene Akkordeongruppe aufzubauen. „Als mein Mann mir davon erzählt hat, war ich überhaupt nicht begeistert“, erinnert sich Astrid Philippi. Zum ersten offiziellen Auftritt „schleppte“ sie sich, ihrem Mann zuliebe: „Sie spielten „Ganz Paris träumt von der Liebe“ – das hörte sich toll an.“ Es war also Liebe auf den zweiten Blick – heute ist Astrid Philippi einer der größten Fans des Orchesters. Und sie führt bei den größeren Konzerten (absolut freiwillig) durch das Programm. „Es ist unglaublich, wie viel Temperament  man in die Musik bringen kann – und wie viel Gefühl“, findet sie. Das ist eine Erfahrung, die viele andere „Bekehrte“ mit ihr teilen. „Wir hören immer wieder den Spruch: Das hätte ich aber nicht gedacht. Gerade von jungen Menschen, die dem Ganzen erst skeptisch gegenüber standen“, erklärt Astrid Philippi. So verwundert es auch nicht, dass die Besetzung des Akkordeonorchesters altersmäßig bunt gemischt ist. Aktuell stehen rund 17 Musiker parat, wenn es darum geht, bei Geburtstagen aufzuspielen oder den Forstgarten zu füllen. „Wir haben bis zu 30 Auftritte pro Jahr“, erklärt André Philippi, der als Bassist, gemeinsam mit einem Schlagzeuger, das Orchester begleitet. Das Highlight des Jahres ist das traditionelle Adventskonzert im Kellener Schützenhaus (in diesem Jahr am 4. Dezember). Da kommen hunderte Menschen, um sich von den Akkordeonspielern auf Weihnachten einstimmen zu lassen. Geprobt wird übrigens weder in Kellen noch in Bedburg-Hau, sondern im Bürgerhaus in Griethausen. Jeden Dienstag von 19.30 bis 22 Uhr unter der Leitung von Dirigent Rinie Nijenhof. Momentan wird pausiert, Probenstart ist dann wieder am 16. August.
Das Nesthäkchen der Truppe ist Alexandra Beckei, 17-jährige Schülerin aus Goch. Trotz ihrer Jugend ist sie schon seit fünf Jahren dabei. „Mein Vater hat damals über das Orchester einen Bericht in der Zeitung gelesen, dann sind wir auf ein Konzert gegangen. Ich war sofort hin und weg“, erzählt die junge Frau, die in Kalkar das Gymnasium besucht: „Ich liebe mein Akkordeon.“ Das tun viele im Orchester. Petra Verhoeven, Verwaltungsangestellte beim Finanzamt, ist auch seit fünf Jahren dabei. Aber die 47-Jährige spielt schon viel länger Akkordeon, nämlich seit ihrer Kindheit. Verhoeven: „Damals musste ich es lernen. Bis zum 16. Lebensjahr habe ich auch im Orchester gespielt. Dann war 25 Jahre Schluss. Bis ich auf dieses Orchester gestoßen bin. Heute spiele ich freiwillig – und gern.“
Weil in absehbarer Zeit wegen Studienbeginn und Arbeitsplatzwechsel personeller Abbau bevorsteht, würde sich das Akkordeonorchester über weitere Mitspieler freuen. Noten sollte man lesen können und am besten auch ein Akkordeon mitbringen. „Es gibt hier in der Gegend sehr viele Menschen, die noch ein Akkordeon auf dem Dachboden haben“, weiß André Philippi, dass das Instrument früher als „Arme-Leute-Klavier“ in vielen Haushalten zu finden war. Wer Klavier spielt oder gespielt hat, dürfte mit einem Akkordeon ebenfalls gut zurecht kommen. „Einfach mal ausprobieren“, rät André Philippi. Zumal die Mitspieler auch gerne behilflich sind, wenn es darum geht, vermeintlich verloren gegangene Kenntnisse wieder aufzufrischen. „Wir sind überzeugt davon, dass es hier am Niederrhein noch den ein oder anderen Spieler gibt, der vielleicht auch Freude daran hätte im Orchester zu musizieren.“ Zumal die nächsten großen Orchester in Alpen-Veen und Sonsbeck beheimatet sind. André Philippi: „Wir fänden es auch toll, wenn wir Mitspieler von der anderen Rheinseite gewinnen könnten“ – schließlich ist Griethausen keine fünf Kilometer von der Rheinbrücke entfernt. Am Anfahrtsweg dürfte es also nicht scheitern.
Weitere Infos gibt es unter www.akkordeon-orchester-bedburg-hau.de oder bei Regina Polz, Telefon 0172/ 5842407.

Juni 2016

Forstgartenkonzert bei strahlendem Sonnenschein

 

Hochsommerliche Temperaturen lockten auch dieses Jahr wieder zahlreiche Besucher zum Konzert des Akkordeonorchesters Bedburg-Hau in den Blumenhof des Klever Forstgartens.

Schnell waren insbesondere die schattigen Plätze gefunden um sich 90 Minuten musikalisch unterhalten zu lassen.

Durch die von Rinie Nijenhof, von Anbeginn des Akkordeonorchesters musikalischer Leiter, in den letzten Monaten durchgeführte Probearbeit, konnte dem Publikum auch dieses Jahr ein breitgefächertes Programm, von klassischen bis zu modernen Musikstücken, von Walzer und Marsch über Filmklassiker und Volksliedern bis zu den Hits von Abba und Udo Jürgens, präsentiert werden.

So kamen die Zuhörer auf ihre Kosten. Sie belohnten es durch Zuhören, Klatschen, Schunkeln und Mitsingen.

Abgerundet wurde das Programm an diesem wunderschönen Nachmittag durch die Moderation von Astrid Philippi, die, wie auch in den vergangenen Jahren, charmant die Gäste auf die Musik eingestimmt hat.

Ein toller Nachmittag.

 April 2016

Neuer Vorstand beim Akkordeonorchester Bedburg-Hau

Jahreshauptversammlung - die Akkordeonspieler blicken auf ein erfolgreiches Jahr zurück und freuen sich auf die Sommersaison

 

Die Mitglieder des Akkordeonorchesters Bedburg-Hau trafen sich im März zur jährlichen Vereinssitzung. Nachdem die Abteilung Blasorchester des Vereins (Blasorchester Bedburg-Hau) im Sommer letzten Jahres geschlossen werden musste, lagen nun einige Änderungen und Umstrukturierungen im Verein an. Ein neuer Vorstand wurde gewählt. Dieser setzt sich wie folgt zusammen: 1. Vorsitzende: Anja Heyermann, 1. stellvertr. Vorsitzende: Elisabeth Walkenbach, 2. stellvertr. Vorsitzender André Philippi, Kassenführung: Michaela Schmeling, stellvertr. Kassenführung: Regina Polz.

Zunächst als Ensemble vor sechs Jahren gegründet besteht das Akkordeinorchester mittlerweile aus 18 aktiven Musikern, die auf ein sehr auftrittsreiches und erfolgreiches Jahr 2015 zurückblicken konnten.

Neben vielen privaten Veranstaltungen und Feierlichkeiten waren sicherlich die öffentlichen Auftritte auf der ein oder anderen Kirmes, im Klever Forstgarten wie auch das Adventskonzert im Kellener Schützenhaus musikalische Höhepunkte des letzten Jahres.

Neben den musikalischen Aktivitäten darf die Geselligkeit natürlich nicht fehlen. Wie in den Vorjahren wurde auch letztes Jahr ein Sommerfest und natürlich auch der schon traditionelle gemütliche Jahresabschluss beim Italiener durchgeführt.

Aus Kranenburg, Kleve, Bedburg-Hau, Goch, Uedem und Kalkar kommend, treffen sich die Musiker jeden Dienstagabend im Bürgerhaus Griethausen, um mit dem Dirigenten Rinie Nijenhof zu proben. Von 17 bis 64 Jahre, von der Schülerin bis zum Rentner, bildet das Orchester eine buntgemischte Gruppe von Musikern, die gemeinsam ihrem Hobby, dem Musizieren mit dem Akkordeon, nachgeht.

Nach den ersten Auftritten im Jahr 2016 freuen sich die Musiker nun auf die kommende Sommersaison. Besondere Vorbereitung gilt natürlich wieder dem Auftritt im Rahmen der Forstgartenkonzerte der Stadt Kleve. Am Sonntag, den 5. Juni möchten die Musiker bei hoffentlich recht sonnigem Wetter möglichst vielen Zuschauern und Zuhörern in den historischen Parkanlagen 90 Minuten lang weltbekannte Melodien im Akkordeonklang zu präsentieren.

Weitere Mitspieler sind herzlich willkommen.

Wer Akkordeon spielt und Interesse hat gemeinsam zu musizieren kann gerne Kontakt zum Akkordeonorchester aufnehmen und bei einer Probe mal reinschnuppern.

Kontakt: Regina Polz: 0172/5842407; Nina Nijenhof: 02821/977643. Weitere Informationen zum Akkordeonorchester Bedburg-Hau unter www.akkordeon-orchester-bedburg-hau.de

 

Dezember 2015

 

Gänsehaut bei Filmmelodien und deutsche Weihnachtsliedern

Volles Schützenhaus beim Adventskonzert des Akkordeonorchesters Bedburg-Hau

 

Bedburg-Hau/Kellen: Mittlerweile zum fünften Mal fand das traditionelle Adventskonzert des Akkordeonorchesters Bedburg-Hau am 2. Advent im Kellener Schützenhaus statt. Unter der musikalischen Leitung des Dirigenten Rinie Nijenhof wurde in den letzten Monaten ein kurzweiliges und abwechslungsreiches Programm einstudiert, dass auch dieses Jahr wieder beim Publikum großen Anklang fand. Bei freiem Eintritt blieb kein Stuhl unbesetzt im schön geschmückten Saal. Die Akkordeonspieler hatten sich zur Gestaltung des Nachmittags musikalische Gäste eingeladen, zum Einen das Jugendstreichquartett der Kreismusikschule, zum Anderen die Sängerin Jutta Hünting.

 

Als Moderatorin führte Astrid Philippi wieder auf ihre charmante, teils humorvolle Art und Weise durch das Programm, das neben klassischen deutschen- und internationalen Weihnachtsliedern auch wieder eine Auswahl bekannter Film- und Musicalmelodien beinhaltete.

 

Mit dem aus der Feder von Leroy Anderson stammenden Winterlied „Sleigh Ride“, der Schlittenfahrt, wurde das Konzert schwungvoll vom Orchester eröffnet. Weiter ging es mit dem langsamen Walzer „Fascination“ sowie der „Elisabeth-Serenade“, die anlässlich der Inthronisierung von Queen Elisabeth im Jahr 1952 von Ronald Binge komponiert wurde. Mit dem anschließend, von Reinhold Neumann und André Philippi vorgetragenen Solotitel für Akkordeon, der „Oginski Polonaise (Abschied vom Vaterland)“ liefen zum ersten Mal bei einigen Gästen die Tränen über die Wangen. Durch die ans Herz gehende Interpretation dieses Titels spürte man das Gefühl von Trauer und Wehmut, dass den Komponisten Graf Michael Kleofas Oginski im Jahre 1794 zu seiner Komposition bewegt hat. Nach einem Medley bekannter internationaler Weihnachtslieder bekam dann der musikalische Nachwuchs die Möglichkeit sich vor einem größeren Publikum zu präsentieren und den Nachmittag mitzugestalten. Das Jugendstreichquartett der Kreismusikschule Kleve erfreute die Gäste mit drei klassischen Musiktiteln ihres Repertoires. Zum Abschluss der ersten Hälfte durften sich die kleinen, wie auch die großen Gäste dann über die vom Akkordeonorchester präsentierte Filmmusik, die wohl am häufigsten in der Vorweihnachtszeit zu hören ist, freuen, „Drei Nüsse für Aschenbrödel“.

 

Mit der Filmmusik aus dem im Jahre 1949 gedrehten englischen Thriller „Der dritte Mann“ wurde der zweite Teil des Konzerts eröffnet. Nicht wie im Original mit der Zitter, sondern von 16 Akkordeons gespielt, animierte auch diese Melodie, genauso, wie schon zuvor der ein oder andere Titel das Publikum zum Mitsummen. Mit der Sängerin Jutta Hünting gab es dann einen weiteren Höhepunkt des Konzerts. Zunächst wurde die Komposition „Hallelujah“ von Leonard Cohen gemeinsam von der Sängerin und dem Orchester interpretiert. Spätestens mit dem nächsten Titel dann, der von Jutta Hünting gesungen wurde, bekamen nicht wenige eine Gänsehaut. Im Original im Jahr 1939 von der jungen Judy Garland gesungen, begeisterte Jutta Hünting mit „Somewhere over the rainbow“ das Publikum. „Schau mir in die Augen Kleines“ oder „Machs noch einmal Sam“ waren dann die Stichworte für die Filmmusik „As time goes by“ aus Casablanca. Im Gedanken machten Ingrid Bergmann und Humphrey Bogard einen Abstecher ins Kellener Schützenhaus. Mit einem einfühsamen präsentierten „Amazing Grace“ sowie auch schwungvoll mit dem Gospel „When the saints go marching in“ brachte Jutta Hünting dann ein zweites Mal mit dem Akkordeonorchester eine wunderschöne Klangfarbe in den Saal. Nicht fehlen durften natürlich die klassischen deutschen Weihnachtslieder, die vom Akkordeonorchester in einem Medley dargeboten wurde. Der spontane Gesang der gut 200 Gäste ergänzte hierbei den wunderschönen Klang der Akkordeons.

 

Zum Abschluss eines gelungenen Konzertnachmittags verabschiedeten sich das Streichquartett, die Sängerin wie auch das Orchester gemeinsam ganz klassisch mit dem Lied „Leise rieselt der Schnee“. Auch hier unterstützte ein fantastischen Publikum als Chor die Musiker. Nach dem Titel „Auld Lang Syne“ als Zugabe schloss sich dann der Vorhang für die Musiker.

 

Gut eingestimmt auf die Adventszeit verließen die Gäste, und sehr zufrieden über den Anklang, den das Programm fand, die Musiker nach einem zweistündigen Programm das Kellener Schützenhaus mit der Freude auf ein Wiedersehen bzw. Wiederhören im nächsten Jahr.

 

Mit dem Jahreswechsel beginnt bald für die Akkordeonspieler die Vorbereitung auf den Sommer 2016, bei dem mit Sicherheit das Konzert im Klever Forstgarten am 5. Juni 2016 zu einem der musikalischen Höhepunkte wird. Ab August gilt die Konzentration dann wieder ganz der nächstjährigen Adventszeit.

 

Weitere Akkordeonspieler sind im Orchester herzlich willkommen. Wer Interesse hat, kann sich gerne melden, vielleicht mal eine Probeabend des Orchesters besuchen. Weitere Informationen, wie auch Fotos vom diesjährigen Adventskonzert unter: „www.akkordeon-orchester-bedburg-hau.de“

 

 

Oktober 2015

Akkordeonorchester bereitet sich auf die Adventszeit vor

weitere Mitspieler sind herzlich willkommen

 

Vielfältig war das Programm, mit dem das Akkordeonorchester Bedburg-Hau in den Sommermonaten seine Zuschauer und Zuhörer musikalisch unterhalten hat. Sei es beim Jahreskonzert im Kellener Schützenhaus, beim Auftritt im Rahmen der Forstgartenkonzerte der Stadt Kleve, bei privaten Familienfeiern, den zahlreichen Auftritten in Senioreneinrichtungen oder auch bei den öffentlichen Auftritten auf der ein oder anderen Kirmes am unteren Niederrhein.

Mit einer schönen Mischung von klassischen Walzern und Märschen, deutscher und internationaler Volks- und Popmusik oder auch mal südamerikanischen Tangorhythmen traf das Orchester den Nerv des Publikums. Es wurde geschunkelt, mitgeklatscht, getanzt oder auch einfach mal zugehört.

Seit einiger Zeit nun liegt in den Auslagen der Bäckereien das erste Weihnachtsgebäck und auch die ersten Weckmänner waren schon im Backofen.

Der Herbstanfang ist auch für die Akkordeonspieler der Startschuss für die Vorbereitung auf die Adventszeit. Es heißt für die anstehenden Auftritte und Konzerte in der Vorweihnachtszeit ein schönes Programm zusammenzustellen. Deutsche und internationale Weihnachtslieder stehen genauso auf dem Probeplan wie auch der ein oder andere Evergreen aus der Film- und Musicalwelt.

Geprobt wird wöchentlich Dienstags im Bürgerhaus in Griethausen mit dem Dirigenten Rinie Nijenhof.

Die Musiker freuen sich insbesondere bei den öffentlichen Auftritten ihr Programm einem größeren Publikum vorstellen zu können. Höhepunkt ist das Adventskonzert des Vereins am Sonntag, den 6. Dezember um 16:30 im Kellener Schützenhaus. Aber auch auf weiteren Auftritten und Konzerten (Sa., 28.Nov.2015, 14:00 Weihnachtsmarkt im Klever Forstgarten; Sa., 28.Nov.2015, 18:00 ev. Kirche Louisendorf; Mi., 09.12.2015, 19:30 Weihnachtsmarkt am Schloss Moyland) ist das Akkordeonorchester zu hören.

Wer Akkordeon spielt und Interesse hat gemeinsam zu musizieren kann gerne Kontakt zum Akkordeonorchester aufnehmen, weitere Mitspieler sind herzlich willkommen: Tel.: 02823/4194547 (Günter Hanselmann); 02821/977643 (Nina Nijenhof). Weitere Informationen gibt es unter www.akkordeon-orchester-bedburg-hau.de.